4  1/2 Tage ohne Handy – ein Experiment
4 1/2 Tage ohne Handy – ein Experiment

4 1/2 Tage ohne Handy – ein Experiment

Ich habe ein Experiment gestartet und mein Handy von Samstag bis Mittwoch früh weggesperrt. Ich habe jeden Tag eine Art Tagebucheintrag geschrieben um meine Gedanken zu sortieren.

Aber erstmal ein paar Dinge zu meinem Handy Konsum: Ich habe weder Instagram noch Snapchat oder Tik Tok. Allerdings bin ich ein kompletter Musik und Podcast Junkie, was das Experiment erschweren könnte. Trotzdem müsste es eigentlich relativ easy sein, für nur 4 Tage auf mein Handy zu verzichten, aber mal sehen…

Samstag 7:10 Uhr: Ich bin gerade aufgewacht und irgendwie ist es komisch, nicht zu schauen, ob mir jemand geschrieben hat oder nicht mal eben schnell etwas zu googeln. Normalerweise höre ich auch immer morgens Musik oder Podcasts, aber nicht mal das geht ja…

Ich überlege jetzt schon, was ich den Tag lang machen soll, obwohl ich nicht mal ein “Handy Suchti” bin… (ich weiß, übertrieben)

Samstag 22.11 Uhr: Der Tag heute war gar nicht so anders als erwartet, was aber auch daran liegen kann, dass ich von morgens bis abends Besuch hatte. Allerdings hat es genervt, sich keine Musik aussuchen zu können, sondern nur Radio zu hören.

Sonntag Abend 21:33: Der zweite Tag ohne mein Handy ist vorbei und er ging eigentlich echt klar. Mir war zwar zwischenzeitlich langweilig, aber es war auszuhalten. Das Einzige was mir echt immer mehr fehlt, ist Musik. Aber ansonsten war es ok und ich finde, dass es bisher ohne Handy ganz gut geklappt hat. Mal sehen wie es morgen vor/während und nach der Schule so sein wird.

Montag 16:39: Bisher war der erste Schultag ohne Handy ganz gut. Es ist zwar nervig nicht zwischendurch kurz auf die Uhr auf seinem Handy schauen zu können oder kurz auf den Vertretungsplan nach den Räumen zu schauen, aber man findet sich zurecht. Heute Abend will ich mit einer Freundin telefonieren, dann muss ich leider das Festnetz benutzen, aber das wird schon gehen.

Dienstag 12:37 Leider bin ich heute krank und da ich weder in der Lage bin am Schreibtisch zu sitzen oder zu lesen, möchte ich einen Podcast hören. Deshalb beende ich das Experiment einen Tag früher als ich eigentlich vorhatte.

Dienstag 18.20 Ich dachte eigentlich, dass es ein komisches Gefühl wäre, wieder ein Handy zu haben, aber es fühlt sich echt ganz normal an. Allerdings hatte ich ziemlich viele neue Nachrichten, obwohl ich vorher allen gesagt hatte, dass sie mir nicht schreiben sollen.

(Ich weiß, dass es sich sehr doppelt, dass mir Musik gefehlt hat, aber das waren eben meine Gedanken in dem Moment und ich wollte sie nicht nur ändern, damit der Artikel besser klingt.)

Fazit: Man kann zwar eine handyfreie Zeit machen, allerdings hat es keine großen Auswirkungen auf den Alltag. Ich hatte auch nicht das Gefühl, dass ich sonderlich mehr Zeit am Tag als sonst hatte. Das liegt aber wahrscheinlich auch daran, dass ich sowieso nicht so viel Zeit am Handy verbringe. Es ist zwar eine Erfahrung, aber ich hatte mir ein bisschen mehr Wirkung davon verprochen, wie z.B. dass man sich in irgenteiner Weise befreit oder so fühlt.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.