Interview – Zwölf Fragen an Frau Gröbig
Interview – Zwölf Fragen an Frau Gröbig

Interview – Zwölf Fragen an Frau Gröbig

(Von Emina; Interview vom 19.08.2019)

1) Wie heißen Sie?

Wow, so eine schwere Frage! – Frau Gröbig.

2) Welche Fächer unterrichten Sie?

Sowohl Deutsch als auch Kunst.

3) Warum diese Fächer?

Deutsch: Weil ich schon immer Spaß an der Sprache hatte. So was wie Sprachspiele, Literatur in verschiedensten Gewändern– seien es Erzählungen, klassische Gedichte oder ganz moderne Formen der Lyrik und Texte.

Kunst: Ist genauso wichtig für mich, weil ich finde, dass man sich darüber auf eine andere Art ausdrücken kann, als mit Texten; und da es eine andere Form der Kommunikation ist, hat jeder einen ganz eigenen, individuellen Blick auf die Dinge des Lebens.

4) Wie sind Sie darauf gekommen Lehrerin zu werden?

Lehrerin wollte ich seit der vierten Klasse werden, da mich eine Lehrerin unterrichtete, welche für mich zum Vorbild wurde und bei der mir der Unterricht Spaß gemacht hat.

5) Wie kam es dazu, dass Sie angefangen haben am AGD zu arbeiten?

Durch einen puren Zufall. Durch das Referendariat landete ich am Arndt, da mich der Senat dort zugeordnet hat, wo Bedarf angemeldet wurde.

6) Macht Ihnen der Unterricht mit den Schülern Spaß?

Es gibt gute Tage, es gibt schlechte Tage. In der Regel macht es aber viel Spaß.

7) Gibt es eine Art von Schüler die Sie nicht mögen?

Es sind mehr die Eigenschaften von Schülern, z.B. wenig Motivation, fehlende Eigenständigkeit oder mangelnder Humor. Auch Schüler, die jede Tätigkeit nur als Belastung empfinden.

8) Wie finden Sie das AGD und gibt es Verbesserungsvorschläge?

Ich würde mich freuen, wenn der Snackautomat endlich aufgestellt werden würde, da Lehrer und Schüler, die beispielsweise noch eine AG nach dem Unterricht haben, sich darüber freuen, einen kleinen Snack essen zu können. Schön wäre es auch, wenn das Thema Sauberkeit an unserer Schule noch mehr in den Fokus gerückt wird und die Schüler besonnener mit ihrem Müll umgehen würden. Das Thema Schuluniformen an unserer Schule fände ich für uns äußerst interessant. Ein weiteres für mich wichtiges Thema stellt die ”Lehrergesundheit“ dar. AGs wie die Yoga AG bieten eine sinnvolle Möglichkeit aktiv in der Schule gesund zu bleiben, davon hätte ich gerne mehr Angebote. Als positiv an unserer Schule empfinde ich das tolle Lehrerkollegium und dass es viele Schüler gibt, die sehr engagiert mithelfen und für die Jüngeren da sind.

9) Liegt Ihnen persönlich etwas am Herzen?

Seid ein Schwamm und saugt Informationen auf. Man sollte froh sein in der Lage zu sein lernen zu können. In manchen Ländern hat man die Möglichkeit nicht lernen zu können. Egal, ob man Positives oder Negatives im Leben erfährt, es bringt Einen immer weiter im Leben!

10) Warum haben Sie die Textil-AG gegründet?

Weil ich denke, dass Mode mittlerweile ein wichtiges Thema für jeden ist und vielen Leuten nicht bewusst ist, wie lange es eigentlich dauert, Mode herzustellen.

11) Was macht man bei der Textil-AG?

Wir bieten verschiedene Module zu verschiedenen Textilgestaltungsarten an. Wir bieten z.B. an: Nachhaltig drucken (Eco-print), alte Techniken wie Stricken und Upcycling, um ein Rundumbild zu geben, was mit Textilien alles möglich ist.

12) Gibt es noch etwas, das Sie sagen wollen?

Ich freue mich darüber, wenn wir für die AG Spenden erhalten. Wir freuen uns über alte Kleidung, die man umnähen kann oder auch Nähmaterialien. Und wir freuen uns über jeden, der vorbeischaut, auch Eltern sind gerne gesehen! Vielleicht wirst du heute noch ein neues Mitglied der AG. 🙂

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.