Die Schüler*innenzeitung des Arndt-Gymnasiums Dahlem
One of us is lying-Karen Mc Manus ; Buchrezension
One of us is lying-Karen Mc Manus ; Buchrezension

One of us is lying-Karen Mc Manus ; Buchrezension

Der Oberstufenschüler Simon entwickelt eine App, in der er Geheimnisse anderer Schüler verrät. Er stellt sie bloß und macht ihnen das Leben zur Hölle. In einer Nachsitzestunde scheint er plötzlich zu ersticken an, nachdem er einen vermeintlich gewöhnlichen Becher Leitungswasser getrunken hat.
In dem Roman “One of us is lying” von Karen Mc Manus aus dem Jahr 2018 (cbj) müssen vier Schüler durch eine Intrige nachsitzen: Addy, das schönste Mädchen der Schule, Nate, der, wie die Gerüchte es erzählen, mit Drogen dealt, Bronwyn, das Superhirn und Cooper, der gutaussehende Baseball-Star. Die Situation eskaliert bis Chaos und Panik ausbricht, nachdem Simon einen vermeintlich gewöhnlichen Becher Leitungswasser getrunken und sich herausstellt hat, dass Simon die Medikamente gegen seine Allergie nicht bei sich hat und diese plötzlich auch im Krankenzimmer fehlen. Jede Hilfe kommt zu spät und Simon stirbt im Krankenhaus. Alle Hinweise deuten auf die vier und jeder von ihnen wird des Mordes verdächtigt. Wie sich bald herausstellt, verbirgt jeder ein Geheimnis. Das Thema des Romans ist in erster Linie Freundschaft und es wird dagestellt, wie aus einem gemeinsamen Problem tiefgehende Verbindungen und Beziehungen entstehen können. Die Persönlichkeiten der Protagonisten entwickeln sich im Laufe der Erzählung enorm weiter. Die vier Schüler lernen, genaue Grenzen zwischen Freund und Feind zu ziehen. Dies alles trägt zur Authentizität der Hauptfiguren bei, denn sie finden alle im Laufe des Buchs ihren eigenen Weg. Der Spannungsbogen wird zu Anfang des Romans initiiert und erst am Ende aufgelöst. Dadurch wirkt das Buch nicht langweilig, sondern bleibt aufregend. Wenn man den Schreibstil betrachtet, sorgt vor allem das polivalente Erzählen, also das Erzählen jeder Person aus der eigenen Perspektive für mehr Abwechslung im Text. Dies steigert das Interesse des Lesers* an der Geschichte und lässt ihm die Möglichkeit, alle Figuren gleichgut gut kennenzulernen. Es kann aber durchaus dazu führen, dass der Leser* eine leichte Aversion gegenüber den Figuren oder eine Vorliebe zu einem oder mehreren Protagonisten entwickelt.
“One of us is lying” von Karen Mc Manus ist meiner Meinung nach ein äußerst fesselnder und intellektuell geprägter Roman, der nicht zuletzt positiv durch sein Cover auffällt. Die Highlights des Buchs sind Momente, finde ich, in denen die Personen einen besonders großen Schritt in ihrer Entwicklung machen, zum Beispiel, als sich Addy, der ihre Haare besonders wichtig sind, die Haare kurz schneiden lässt. Ich empfehle euch, den Roman zu lesen, denn die Handlung ist spannend, voller unerwarteter Wendungen und die Charaktere sind faszinierend und verschieden.

*der/die Leser/Leserin

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.